Anwalt für Werkvertrag - Werkverträge und Zeitarbeit - Zentrum zur Verteidigung der Werkverträge und Zeitarbeit - Arbeitnehmerüberlassung - AÜG - Schwarzarbeit

Mindestlöhne nach dem AEntG
- branchenbezogene Mindestlöhne


Über das Arbeitnehmerentsendegesetz erlangen branchenbezogene, tarifvertraglicheMindestarbeits-bedingungen (Mindestlöhne, Bestimmungen über Erholungsurlaub, Urlaubsentgeltund zusätzliches Urlaubsgeld, Beiträge und Leistungen zu Sozialkassen etc.) für in Deutschlandtätige, in- oder ausländische Arbeitgeber zwingend Geltung. Die Verletzung dieserMindestarbeitsbedingungen kann nicht nur arbeitsrechtliche Ansprüche der Arbeitnehmer nach sichziehen, sondern stellt auch eine Ordnungswidrigkeit dar. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einerGeldbuße von 500.000 Euro (§ 23 Abs. 3 AEntG), bei Fahrlässigkeit bis zu 250.000 Euro (§ 17 Abs.2 OwiG) geahndet werden. Zusätzlich dazu kann der Bußgeldpflichtige, wenn die Geldbuße mehrals 2.500 Euro beträgt, zeitweise von der Teilnahme am Wettbewerb um öffentliche Liefer-, Bau-oder Dienstleistungsaufträge ausgeschlossen werden ( § 21 Abs. 1 S. 1 AentG). Ein Überblick,welche Mindestarbeitsbedingungen in welchen Branchen gelten, erhalten Sie auf der Internetseitedes Zolls (www.zoll.de). Gegenwärtig (Stand: 7.11.2014) sind folgende Branchen in dasArbeitnehmerentsendegesetz einbezogen:

  • Abfallwirtschaft, einschließlich Straßenreinigung und Winterdienst
  • Aus- und Weiterbildungsleistungen nach dem Zweiten oder Dritten Sozialgesetzbuch
  • Bauhauptgewerbe
  • Bergbauspezialarbeiten auf Steinkohlebergwerken
  • Dachdeckerhandwerk
  • Elektrohandwerke
  • Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau
  • Gebäudereinigungsdienstleistungen
  • Gerüstbauerhandwerk/-gewerbe
  • Maler- und Lackiererhandwerk
  • Pflegebranche
  • Schlachten und Fleischverarbeitung
  • Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk
  • Wäschereidienstleistungen im Objektkundengeschäft


Die wichtigsten Fragen zu den Mindestlöhnen nach AEntG

Gehört Ihr Betrieb oder eine Ihrer Betriebsabteilungen zu den genannten Branchen, berät die Initiativkanzlei Prof. Dr. Tuengerthal & Kollegen der AWZ Sie kompetent zu allen Fragen zur Geltung und Sanktionierung von Mindestarbeitsbedingungen. Es stellen sich hierbei konkret unter anderem folgende Fragen:

  • Fällt der Betrieb oder die selbständige Betriebsabteilung tatsächlich unter den Geltungsbereich vonerstreckenden Rechtverordnungen und Tarifverträgen auch unter Beachtung desÜberwiegensprinzips?
  • Wie ist der Mindestlohn im Einzelnen zu berechen und welche Vergütungsbestandteile fallen nichtunter den Mindestlohn?
  • § 14 AEntG normiert eine Bürgenhaftung des Auftraggebers für die Zahlung des Mindestlohnsdurch Subunternehmer. Wie lässt sich das Risiko dieser Bürgenhaftung für den Auftraggeberbegrenzen?
  • Welche Kontrollermöglichungs- und Meldepflichten treffen Arbeitgeber, die unter dasArbeitnehmerentsendegesetz fallen und welche Sanktionen drohen bei Nichtbeachtung derKontrollermöglichungs- und Meldepflichten?
  • Welche Mindestarbeitsbedingungen betreffen speziell ausländische Arbeitgeber, die in Deutschlandtätig werden, und inwieweit bleibt ausländisches Recht anwendbar?
© Tuengerthal 2015 - Eine Initiative der Kanzlei Prof. Dr. Hansjürgen Tuengerthal u. Kollegen